Es existiert ein Übergang zwischen dem Hier und einer anderen Welt.
Dieser Übergang nennt sich "Die Regenbogenbrücke".
Sie führt ins Regenbogenland.

Dorthin gehen unsere geliebten Tiere, wenn ihre Zeit bei uns abgelaufen ist.
Dort gibt es alles was das Tierherz begehrt.

Kranke Tiere sind wieder gesund und alte Tiere wieder in der Blütezeit Ihres Lebens.
Sie warten auf der immer grünen Regenbogenwiese zusammen mit vielen anderen Tieren, toben und tollen im grünen Gras umher.

Bis ihre Menschen sie irgendwann wieder abholen und sie sich nie wieder trennen müssen.

Dann ist das Glück perfekt.
Wenn sich der Mensch und sein Tier für alle Ewigkeit wieder haben.

Ein Jahr auf der Erde ist ein Wimpernschlag im Regenbogenland.
Ehe wir uns versehen können wir unsere Lieblinge wieder in den Arm schließen.

Geschrieben von Nina Yildiz


Wir sind nicht fort gegangen, wir haben nur den Raum gewechselt.


Bobby war unser erster Familienhund.
Ein kleiner schwarzer Toypudel.
Ein herzensgutes Tier. Er musste viel zu früh gehen.
Wir vermissen ihn jeden Tag!

Joey war Bobbys Sohn. Er musste von uns mit der Flasche aufgezogen werden. Auch er ging viel zu früh.
Starb in meinen Armen. Für immer im Herzen!


Der coolste Wellensittich der Welt.
Er war nur zum Schlafen im Käfig, ansonsten immer in meiner Nähe. Ich vermissen den kleinen Chaoten.


Die beiden besten Kater der Welt. Pissi (türkisch für Mieze) und Muffy waren ein Dream Team. Ich vermisse die Beiden sehr!


Mein erster Kastrat. Starb viel zu früh wegen einem Zahnleiden. Er war leider keine Kämpfernatur.


Nach langem Kampf starb Miley an einer Knochenentzündung. So viele Abszesse behandelt, so viele Tierarztbesuche halfen nichts.
Und trotzdem war sie immer fröhlich.

--- nach oben ---